Hochzeit im Winter

Der Winter kreiert durch Schnee, Eis und Reif wunderbare Naturbilder.
Scheint dann noch die Sonne am strahlend blauen Himmel, ist das Naturschauspiel
vollkommen. Wenn auch ihr diese Jahreszeit liebt, dann
könnt ihr mit einer Hochzeit im Winter eine ganz besonders edle und
außergewöhnliche Festvariante auf die Beine stellen, die ihr und eure
Gäste so schnell nicht vergessen werdet! Was könnte romantischer
sein, als mit einem Pferdeschlitten von der Kirche zur Location zu fahren
und dort angekommen, gemeinsam mit euren Gästen, ein feines
Candellight Menü in heimeliger Atmosphäre zu genießen.
Ein großer Vorteil einer Winterhochzeit und damit einer Hochzeit in
der Nebensaison liegt darin, dass die Auswahl an Top-Dienstleistern
wesentlich größer ist, als in den wärmeren Monaten, und diese ihre
Dienste oftmals zu vergünstigten Konditionen anbieten.
Insbesondere bei der Location, die mit Miete, Essen und Getränken
oftmals 50% des Budgets „verschlingt“, kann man so bares Geld sparen.
Bei der Auswahl der Lokalität sollte man darauf achten, dass der
Festsaal durch kuschelige Elemente besticht, wie zum Beispiel einem
Kamin. Ein prasselndes Kaminfeuer wird die winterliche Stimmung
garantiert „anheizen“. Auch wenn das Vorhandensein eines schönen
Außenbereichs im Winter sicherlich nicht Auswahlkriterium Nummer 1
sein wird, sollte man nicht grundsätzlich auf einen Außenbereich verzichten.
Spielt das Wetter mit, kann dieser genutzt werden, um Highlights
ins Programm zu integrieren. Stellt euch Folgendes vor: Eine Bar
komplett aus Eis an der heiße Caipirinhas, Glühwein, Grog und heiße
Schokolade serviert werden. Die Gäste wärmen sich an Feuerschalen,
unzählige Fackeln verwandeln den Außenbereich in ein Lichtermeer,
Eis-Skulpturen, in denen sich der Fackelschein fängt, sorgen für ein
romantisches Ambiente. Und wenn dann noch pünktlich um 22:45 Uhr
ein Feuerwerk das Firmament erhellt oder gar ein Gospelchor Weihnachtslieder
anstimmt, werden eure Gäste sicherlich aus dem Staunen
nicht mehr herauskommen.
Eine Location mit einem tollen Außenbereich kann ideal als Kulisse für
die Gruppen- und Paarfotografie dienen. Damit die Braut in ihrem
Kleid nicht friert, solltet ihr daran denken, eine zum Kleid passende
Jacke, einen Bolero oder eine Stola zum Überziehen zu kaufen. Es gibt
wunderschöne Stücke aus Samt oder (Kunst-)Pelz, die sehr edel und
luxuriös aussehen. Möchte die Braut ihr Outfit durch ein originelles
Winteracessoire aufpeppen, ist ein Pelzmuff genau das Richtige. Bei
der Dekoration des Festsaals sowie der Auswahl der Papeterie sollte
man sich von der Winterlandschaft inspirieren lassen. Farben wie Weiß,
Silber oder Eisblau sind ideal. Entscheidet euch für Eiskristalle und weiße
Zweige als Dekoelemente. Setzt viel Glas und Kristall ein, um dem
Ganzen ein besonderes Glitzern zu verleihen. Wenn ihr eine eine wärmere
Stimmung präferiert, passen auch Rot, Bordeaux und Goldtöne.
Insbesondere in der Vorweihnachtszeit sind beispielsweise rote Stechpalmen
oder Kiefernzweige, viele kleine Teelichter, Mistelzweige,
Zieräpfel, Nüsse und rote Christsterne bestens zur Dekoration geeignet.
Bei einer Winterhochzeit kann das Essen ruhig etwas deftiger ausfallen.
Lasst euch von den folgenden Vorschlägen inspirieren: Ein warmer
Camembert mit Preiselbeer-Chutney als Vorspeise. Glasierte Gans oder
Ente mit Rosmarinkartöffelchen und rote Beete Gemüse als Hauptgang.
Wie wäre es, wenn ihr dazu einen kräftigen Rotwein reicht? Last but
not least, könntet ihr mit Cointreau flambierte Crêpes, warmen Apfelstrudel
mit Vanillesoße oder eine Hochzeits-Eistorte mit Schneeflockenmotiv
als Desserts servieren. Dazu vielleicht einen süßen Dessertwein
mit Zimt- und Orangenaromen? Zum Kaffee würden sich leicht
abgewandelte Weihnachtsplätzchen anbieten, die beispielsweise mit
einem Bild oder den Initialen des Brautpaares oder auch deren individuellen
Hochzeitsmonogramm versehen sind.
Sind viele Kinder unter den Gästen, bietet es sich zusätzlich an, eine
Candy-Bar einzurichten, an der es leckere kandierte Äpfel, gebrannte
Mandeln und für die Erwachsenen Glühweinbonbons gibt. Solltet ihr
euch dazu entscheiden, eure Gäste mit einem Gastgeschenk zu erfreuen,
könntet ihr dafür beispielsweise mit dem jeweiligen Namen
des Gastes bedruckte Handwärmer – oder Lebkuchenherzchen, kleine
Adventskalender oder Schneekugeln, die mit eurem Bild oder eurem
Hochzeitsmonogramm versehen sind, einsetzen.
Zum Schluss sei noch angemerkt, dass eine Winterhochzeit nicht nur
für „winterliebende“ Paare ein tolles Ereignis werden kann, sondern
insbesondere für heuschnupfengeplagte Menschen eine gute Alternative
zu einer klassischen Hochzeit im Sommer ist!

About the Author
Bild des Benutzers Daniela Jost

Daniela Jost

Das bin ich: Hochzeitsverrückt seit 10 Jahren, Inhaberin der größten Agentur für Hochzeitsplanung Deutschlands. In unserem Magazin veröffentliche ich immer wieder spannende Berichte aus der Branche. Auch Sie sind in der Hochzeitsbranche tätig und haben etwas zu erzählen? Etwas wirklich spannendes, wissenswertes für unsere User? Dann her damit! Senden Sie uns gern Ihre redaktionellen Berichte an info@agentur-traumhochzeit.de und wir prüfen die Veröffentlichung!

0 Kommentare to "Hochzeit im Winter"

Geben Sie uns einen Kommentar